Seine 12. Enduro-Rallye veranstaltete der AC Oelde wieder in Enniger, Ortsteil Wessenhorst, rund um den Hof von Bauer Powel. Dort war nicht nur das Fahrerlager, Start und Ziel, sondern auch rundum die drei Sonderprüfungen, die je dreimal zu absolvieren waren. Gut organisiert und mit einem Zeitplan, der den 86 Fahrern auf den Leib geschrieben war, präsentierte sich der Wettbewerb wieder in einem erfreulichen Licht. Am Ende waren es insgesamt 52 Minuten für den schnellsten Teilnehmer ? der Großteil der Fahrer brauchte insgesamt über eine Stunde für die neun Tests.

Die Prüfungen selbst waren nicht direkt wieder auf den Feldern vom Vorjahr und außerdem wesentlich großzügiger und breiter abgesteckt, so dass es auch problemlos möglich war langsamere Fahrer zu überholen. Prüfung Zwei und Drei waren fahrerisch wenig anspruchsvoll, so dass der spätere Sieger Thelen einige neue Konkurrenten bekam.

So zum Beispiel Olaf Scheffran, der vor einigen Jahren schon sehr aktiv und erfolgreich im Enduro-Rallye-Cup unterwegs war: Diesmal hatte er extra einen Helfer dabei, der für ihn die Runden zählte ? doch gerade der verzählte sich und schickte Scheffran eine Runde zu spät aus der Prüfung, was ihm zusätzliche Zeit kostete. Um so schneller war er vor lauter Ärger in der nächsten Prüfung und fuhr da absolute Bestzeit; schneller als Thelen. Auch Gerd Müller gelang es in Wertungsprüfung drei einmal schneller als Thelen zu sein. Selbst Oliver Quittenbaum, der bislang noch nicht zu den Favoriten zählte, schaffte in einer Wertungsprüfung eine absolute Bestzeit aller Fahrer. Doch am Ende war Tehlen der Gleichmäßigste und Zuverlässigste, war erneut Tagesschnellster und damit der sicherste Anwärter auf den Meistertitel, denn nach der offiziellen Tabelle (siehe unten) kommen ja noch zwei Streichergebnisse zum Tragen und nach einem punktelosen Lauf ist der Yamaha-Fahrer dann plötzlich ganz oben in der Rangliste.

Trotz eines Regentanzes der Quads hielt sich das Wetter, so dass der Boden einfach zu trocken und griffig war, als dass die Vierradfahrer in der Gesamtwertung noch hätten eingreifen können.

Der nächste (und letzte) Lauf zum Enduro-Rallye-Cup 2003 findet am 25. Oktober in Werl auf dem Werler Ring statt. Anschließend sind alle Fahrer, Freunde und Familienmitglieder zur Meisterehrung nach Ostenland ins Haus Mühlensenne eingeladen.


Ergebnis ADAC-Enduro-Rallye Münsterland:
1. Dirk Thelen, Bad Münstereifel, Honda
2. Thomas Lübbing, Bad Oynhausen, Husaberg
3. Gerd Müller, Much, Husqvarna
4. Oliver Quittenbaum, Lichtenau, Yamaha
5. Andreas Lehmkuhl, Georgsmarienhütte, KTM
6. Kai Ingo Overkott, Altenbeken, KTM
7. Sascha Kairies, Detmold, Husaberg
8. Matthias Bartsch, Leopoldshöhe, KTM
9. Sascha Belgardt, Detmold, Suzuki
10. Jan Huhmann, Melle, Yamaha

Zwischenstand nach neun von zehn Läufen:
1. Thomas Lübbing, Bad Oeynhausen, Husaberg 88,06 Punkte
2. Gerd Müller, Much, Husqvarna 87,01 Punkte
3. Andreas Lehmkuhl, Georgsmarienhütte, KTM 83,69 Punkte
4. Sascha Belgardt, Detmold, Suzuki 81,44 Punkte
5. Dirk Thelen, Bad Münstereifel, Yamaha 79,10 Punkte
6. Matthias Bartsch, Leopoldshöhe, KTM 73,20 Punkte
7. Kai Ingo Overkott, Altenbeken, KTM 71,52 Punkte
8. Andre Knust, Bestwig, KTM 71,35 Punkte
9. Sascha Kairies, Detmold, Husaberg 70,23 Punkte
10. Robin Schütze, Weißenborn, Yamaha-Quad 68,55 Punkte

Die jeweils kompletten Ergebnisse aller Veranstaltungen, aktuellen Zwischenstände und noch vieles mehr über den Enduro-Rallye-Cup gibt es unter: www.motor-sport-as.de/enduro.htm