Sascha BelgardtDort fanden sich später dann auch einige Zuschauer ein ? die aber vielleicht auch nur das sonnige Herbstwetter vor die Tür gelockt hatte. Doch die bekamen auf den beiden Sonderprüfungen, die je viermal gefahren wurden Einiges geboten: Am Morgen, als der Untergrund noch feucht und rutschig war, waren auf einmal die Quads ganz vorne zu finden: Stefan Steinberg gewann auf seiner EML-KTM gleich die erste Sonderprüfung. Später wurde es dann schwieriger für die ?Vierräder?, der Boden wurde trockener und griffiger und dadurch konnten die Quads nicht mehr so schnell durch die Kurven driften, während gleichzeitig die Motorräder den nötigen Halt bekamen. Am Ende landete Steinberg dann aber doch noch auf dem vierten Platz in der Gesamtwertung ? die beste Plazierung für ein Quad in diesem Jahr. Unter den Top 10 auch noch der frischgebackene Ope Uwe Lenatz, der am letzten Wochenende am Morgen spontan auf den Start verzichtet hatte, weil seine Tochter in den Wehen lag ? fast gleichzeitig mit dem Enkelsohn erreichte Lenatz dann das Krankenhaus.
Das dritte Quad unter den Top 10 war Robin Schütze aus dem sächsischen Weißenborn.

Sonst aber am Ende die üblichen Verdächtigen: Tagessieg an Dirk Thelen, der allerdings nach einem Sturz einmal auch noch von Thomas Lübbing geschlagen wurde ? der Unterschied hätte dabei deutlicher ausfallen können, wenn Lübbing nicht selbst gestürzt wäre. Doch Lübbing hatte den gesamten Wettbewerb über technische Probleme mit dem hydraulischen Kupplungssystem. Auch ein Ölwechsel brachte nichts, im Gegenteil, in der allerletzten Prüfung verabschiedete sich die Kupplung völlig. Trotzden der zweite Platz in der Gesamtwertung für den Husabergfahrer vor Gerd Müller.
Ungleich mehr Pech hatte dann auch Lokalmatador Matthias Bartsch aus Leopoldshöhe: Hoch motiviert stürzte er gleich zu Beginn seines Heimrennens mehrmals und kam so völlig aus dem Rhythmus. Am Ende verlor er sogar noch die Achsmutter seines Hinterrades. Doch hier half ein Teammitglied vom Bergos-AGV-Lazer-Racing-Team recht unbürokratisch ? Nachdem Andreas Lehmkuhl selbst die letzte Prüfung absolviert hatte, montierte er die Mutter ab und stellte sie Bartsch zur Verfügung, der damit zumindest den Wettbewerb beenden konnte. Sein 26. Platz in der Gesamtwertung ist dennoch trotzdem deutlich unter seinen Möglichkeiten.

Etwas besser lief es da schon für Sascha Belgardt vom eigenen Verein, dem MSC Lippe-West: der bremste zwar einmal seine Suzuki auf der zweiten Sonderprüfung aus und bekam die dann nicht mehr gleich zum Laufen, doch mit dem sechsten Tagesrang hielt er seinen vierten Platz in der Meisterschaft.
Insgesamt waren es fast 80 Wertungskilometer auf den Sonderprüfungen und 108,6 Gesamtkilometer, wie der Tacho eines Teilnehmers verriet. Dabei blieb den Teilnehmern nicht viel Zeit zum Ausruhen ? flüssig ging es von einem Test zum Nächsten, dass am Abend um 17:17 Uhr schon die Siegerehrung durchgeführt werden konnte.

Der nächste Lauf zum Enduro-Rallye-Cup findet in 14 Tagen in Ennigerloh im Münsterland statt.

Ergebnis ADAC-Enduro-Rallye Leopoldshöhe:
1. Dirk Thelen, Bad Münstereifel, Honda
2. Thomas Lübbing, Bad Oynhausen, Husaberg
3. Gerd Müller, Much, Husqvarna
4. Stefan Steinberg, Rietberg, Yamaha-Quad
5. Kai Ingo Overkott, Altenbeken, KTM
6. Sascha Belgardt, Detmold, Suzuki
7. Patrick Imgram, Hameln, KTM
8. Andreas Lehmkuhl, Georgsmarienhütte, KTM
9. Uwe Lenatz, Radevormwald, Eicker-Quad
10. Robin Schütze, Weißenborn, Yamaha

Zwischenstand nach acht von neun Läufen:
1. Thomas Lübbing, Bad Oeynhausen, Husaberg 78,24 Punkte
2. Gerd Müller, Much, Husqvarna 77,30 Punkte
3. Andreas Lehmkuhl, Georgsmarienhütte, KTM 74,22 Punkte
4. Sascha Belgardt, Detmold, Suzuki 72,43 Punkte
5. Dirk Thelen, Bad Münstereifel, Yamaha 69,16 Punkte
6. Matthias Bartsch, Leopoldshöhe, KTM 64,08 Punkte
7. Andre Knust, Bestwig, KTM 62,58 Punkte
8. Harry Weber, Neunkirchen, KTM 62,19 Punkte
9. Kai Ingo Overkott, Altenbeken, KTM 62,16 Punkte
10. Sascha Kairies, Detmold, Husaberg 60,99 Punkte


Die jeweils kompletten Ergebnisse aller Veranstaltungen, aktuellen Zwischenstände und noch vieles mehr über den Enduro-Rallye-Cup gibt es unter: www.motor-sport-as.de/enduro.htm